Sprecher und Organisatoren

Michael Liebe, Medienboard Berlin-Brandenburg

Michael Liebe

Medienboard Berlin-Brandenburg
Referent für Neue Medien

Produktentwicklung in der Games-Branche Meilensteine und Methoden

Abstract

Die Gamesbranche ist äußerst schnelllebig und hat sich seit ihren Anfängen in den 1960ern mehrfach neu erfinden müssen. Begonnen als Hacks von einzelnen PhD-Studenten an universitären Großrechnern, die ganze Lagerräume füllten, entwickeln heute mehrere hundert Personen starke Unternehmen Spiele für Smartphones, die in jede Hosentasche passen. Mit der technologischen Entwicklung der Plattformen, haben sich sowohl die Inhalte als auch die Geschäftsmodelle verändert. Der Vortrag zeigt Meilensteine aus den verschiedenen Phasen der Gamesbranche – vom Textadventure über Pong-Automaten bis hin zu Konsolen mit Bewegungssteuerung, Browsergames und mobilen Endgeräten mit brillenlosem S3D. Anschließend zeigt die Präsentation aktuelle Beispiele, wie in den Unternehmen Produkte in diesem innovativen Markt entwickelt werden und wie die Zielgruppen frühzeitig in die Entwicklung eingebunden werden.

Kurzbiographie

Michael Liebe hat in Trier, Bochum, Madrid und Potsdam studiert, hält einen B.A. in Politikwissenschaft und Medienwissenschaft, sowie einen M.A. in Europäische Medienwissenschaft und schließt derzeit seinen Ph.D zu Regeln des Computerspiels ab. Er hat das Zentrum für Computerspielforschung der Universität Potsdam (DIGAREC) mitbegründet und war bis Mai 2010 strategischer Leiter des Computerspiel-Kunst Festivals A MAZE. Als freier Journalist hat er sich auf digitale Kultur, Märkte und Technologien spezialisiert. Beim Medienboard Berlin-Brandenburg ist er Referent für Neue Medien (Web, Games, Mobile)