Sprecher und Organisatoren

Dr. Knud Möller, Datalysator

Dr. Knud Möller

Datalysator
Technischer Berater und Dateningenieur

Digitales Graffiti und Vernetzte Daten für Digitale Städte

Abstract

Der Begriff “Open Data” mag zunächst nach grauen Zahlenkolonnen und Tabellen klingen - tatsächlich aber entstehen die meisten Daten entweder direkt aus dem Handeln und der Interaktion zwischen Menschen, oder haben einen unmittelbaren Einfluss auf unser Leben. Nirgendwo kommen mehr Menschen zusammen als in Städten und großen Ballungszentren - kein Wunder also, dass Open Data gerade hier ein besonders großes Potenzial hat. Nicht zuletzt durch die inzwischen beinahe lückenlose Vernetzung und den allgegenwärtigen Zugang zum Internet hat Open Data bei der Idee von “smart, digital cities” eine zentrale Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist auch das Schlagwort “context awareness” zu nennen - Geräte und Software können situativ und abhängig von der Umgebung Dienste und Informationen anbieten. Open Data kann dabei als wichtige Informationsquelle für solche Dienste fungieren.

Der Vortrag wird anhand von Beispielen beleuchten, wie Open Data die Vision einer intelligenten, digitalen Stadt vorantreiben kann - dabei geht es um bessere Dienste und Mitwirkungsmöglichkeiten für Bürger, neue Geschäftsmodelle, die Vernetzung lokaler und globaler Daten und die Möglichkeiten für neue Anwendungen und Darstellungen.

Kurzbiographie

Dr. Knud Möller ist seit vielen Jahren in der Entwicklung, Forschung und Wissensvermittlung im Bereich Linked Data und Semantic Web tätig. Er ist überzeugt, dass Linked und Open Data in vielen Bereichen eine große Bereicherung und Erleichterung darstellen werden, und setzt sich daher für einen möglichst weiten Einsatz dieser Technologien ein.

Ausgehend von einer Beschäftigung mit dem Topic Maps Paradigma arbeitet Knud seit 2003 im Bereich semantischer Technologien. Bis 2011 war er in Forschung und Lehre am damals neugegründeten Digital Enterprise Research Institute (DERI) in Galway, Irland tätig, das sich inzwischen zum weltweit größten Forschungsinstitut im Bereich Semantic Web entwickelt hat. Im Rahmen seiner Doktorarbeit zum Thema "Lifecycle Support for Data on the Semantic Web" hat Knud eine Reihe von Veröffentlichungen in internationalen Konferenzen und Journals getätigt, Software-Prototypen entwickelt und Lehrveranstaltungen und Seminare zu verschiedenen Themen im Bereich vernetzte Daten gehalten. Nachdem Knud von 2011-2012 als technischer Berater und Dateningenieur bei Talis Systems in Birmingham, UK aktiv war, ist er seit September 2012 als selbständiger Berater im Bereich Open Data, Linked Data und Semantic Web in Berlin ansässig.