Sprecher und Organisatoren

Prof. Dr. Jörn von Lucke, Deutsche Telekom Institute for Connected Cities<br />
Zeppelin Universität Friedrichshafen

Prof. Dr. Jörn von Lucke

Deutsche Telekom Institute for Connected Cities
Zeppelin Universität Friedrichshafen
Direktor TICC und Universitätsprofessor

Vom E-Government zur offen gestalteten E-Demokratie

Abstract

Ausgehend von der Speyerer Defintion von E-Government eröffnen die Möglichkeiten moderner Informationstechnologien, das Internet und die gesellschaftlichen Medien vollkommen neue Möglichkeiten für Transparenz, Bürgerbeteiligung und Zusammenarbeit, an die im Jahr 2000 noch nicht zu denken war. Der Impuls soll einige wesentliche Entwicklungsstränge aufzeigen und Perspektiven eröffnen, die von der Piratengeneration, also der Generation, die derzeit mit den Ideen der Piratenpartei groß wird, in den kommenden Jahren von der Bürgergesellschaft, von allen Parteien, von der Politik und von der Verwaltung eingefordert werden.

Kurzbiographie

Prof. Dr. Jörn von Lucke, Jahrgang 1971, studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim. Darauf folgte die Promotion in Verwaltungswissenschaft und die Habilitation an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer. Über fünf Jahre war er als Forschungs- und Sektionsreferent am Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer tätig. Es folgten zwei Jahre im Bundesverwaltungsamt und in der Bundesstelle für Informationstechnik in Köln. 2007 wechselte er an das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) in Berlin. 2009 übernahm er den Lehrstuhl für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen. Zugleich ist er der Gründungsdirektor des Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC) und im Bereich Open Government und Open Data engagiert.