Sprecher und Organisatoren

Prof. Dr. Dr. h.c. Ingolf Pernice

Prof. Dr. Dr. h.c. Ingolf Pernice

Humboldt-Universität zu Berlin, Direktor des Walter Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht, Gründungsdirektor des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)

Keynote: Informationsgesellschaft und Politik

Abstract

Informationsgesellschaft und Politik stehen in Wechselwirkung zu einander. Das Internet ist Auslöser und Katalysator dieses Zusammenspiels. Die Politik begreift, welche Chancen für Wirtschaft, Bildung und soziale Entwicklung die räumlich unbeschränkte und zeitlich unmittelbare Kommunikation bietet und vor welche Herausforderungen sie uns stellt. Sie sucht nach Lösungen, um diese Potentiale für die wirtschaftliche Entwicklung und effektive Verwaltung zu nutzen und zu entwickeln. Umgekehrt verändert der Zugang zu Information, Wissen und sozialen Netzwerken nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch Politik und das Verhältnis des Bürgers zum Staat. Open Government, open Data und Partizipation des informierten Bürgers sind Stichworte für die geforderte proaktive Transparenzpolitik des Staates. Das semantic web eröffnet dabei neue Dimensionen. Die Debatte um die Neuordnung des Datenschutzes ist ein Symptom für den Wandel, dem die Informationsgesellschaft selbst unterliegt.

Kurzbiographie

Prof. Ingolf Pernice ist Direktor des Walter Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht. Er studierte in Marburg, Genf, Freiburg und am Europa-Kolleg Brügge. Nach der Referendarzeit am Oberlandesgericht München und der Promotion über europäische Grundrechte wurde er 1980 Beamter der Europäischen Kommission in Brüssel, zunächst im Bereich Wettbewerb, dann im Juristischen Dienst.

1987 habilitierte er sich in Bayreuth über „Billigkeit und Härteklauseln im öffentlichen Recht“. 1993 folgte er einem Ruf an die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, seit 1996 ist er Professor für öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1997 bis 2001 war er Mitglied des beratenden „European Forum for Environment and Sustainable Development“ der Europäischen Kommission.

Er gründete 1997 das Walter Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht, 1998 das European Constitutional Law Network, beides wesentlich Internet-basiert. Er ist Veranstalter der Vortragsreihen „Forum Constitutionis Europae“ (FCE) und „Humboldt-Reden zu Europa“ (HRE). Seit 2006 leitet er das DFG-Graduiertenkolleg „Verfassung jenseits des Staates”. Von 2006-2008 war er Dekan seiner Fakultät.

Mit seinem Aufenthalt als senior research fellow im Law And Public Affairs (LAPA)-Programm und als Gastprofessor in Princeton (2008/09) weitete er sein Arbeitsgebiet vom europäischen Kartell-, Umwelt-, Währungs- und Verfassungsrecht auf Fragen eines globalen Verfassungsrechts aus, für dessen Entstehung er im Internet einen wesentlichen Faktor sieht.